• juliakatzmann

Die Kraft der Ätherischen Öle zum Lernen nutzen

Von der Genialität der Pflanzen bin ich sehr überzeugt, sonst würde ich mich nicht so intensiv mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen, das übrigens nie langweilig wird! Doch heute geht es um ätherische Öle. Meinen ersten Kontakt zu ätherischen Ölen hatte ich im Alter von 14 Jahren. Düfte haben mich immer schon inspiriert und mir vor allem Kraft im Alltag geschenkt. Schon damals habe ich mich damit beschäftigt mit welchen Ölen ich mir meine Lernumgebung schaffen kann. Nun, heute tue ich es aus der Perspektive der Mama! Vielleicht kennst du das auch aus deinem Alltag mit Schulkindern? Die Schultasche für die Hausaufgaben wird herangeschafft und gleichzeitig steigt die Unlust der Kinder sich hinzusetzen und diese zu erledigen. Ich wende daher einen Trick an. Über einen Raumdiffuser verneble ich schon mal 30 Minuten vor Aufgabenbeginn Orange oder Citrus, um eine lernfreudige Umgebung zu schaffen. Denn das tut nicht nur meinem Kind gut, sondern allen Menschen, die sich im Raum befinden. Düfte von Orange oder Mandarine helfen gleichzeitig bei schlechter Laune. Es ist wie bei der Farbe „orange“, ihr sagt man ja ebenso nach, die Stimmung aufzuhellen.


Der Duft von Rosmarin oder Pfefferminze sorgen für mehr Konzentration und Klarheit. Was beim Thema Lernen gute Dienste leistet. Was man tagsüber lernt, wird nachts im Langzeitgedächtnis abgespeichert. Wie Wissenschafter der Universität Lübeck herausgefunden haben, kann hier vor allem der Duft der Rose exzellent helfen. Die Gedächtnisleistung des Gehirns steigt um 30% wenn Rosenduft neben Schreibtisch und Bett steht. Das Gehirn verbindet so automatisch den Duft und das Gelernte und speichert es nachts besser im Langzeitgedächtnis ab. Also während dem Lernen Rosenöl vernebeln und auch abends vor dem Schlafengehen. Falls Ängste oder Unruhe vor Prüfungen im Raum stehen, dann können Lavendel oder Melisse im Badewasser helfen oder auch im Schlafzimmer vernebelt werden, um eine beruhigende Atmosphäre zu schaffen.

Man kann auch zusätzlich zum Vernebler die Öle auf die Haut auftragen. Ich trage Einzelöle bei mir und den Kindern direkt auf der Fußsohle oder den Handgelenken auf. Dazu einfach ein wenig Pflanzenöl als Basis in die Hand geben und mit einem Tropfen des ätherischen Öls vermischen. Anschließend an den Stellen verreiben.

Für unterwegs oder im Urlaub eignen sich Rollons mit Ölen!


Kontaktiere Julika.at



Mag. Julia Geißler-Katzmann

Ernährungswissenschafterin und Kinesiologin

www.julika.at