Veränderung möglich machen

Verlass deine Komfortzone, um etwas Neues zu erfahren


Ich werde den Mädelsnachmittag vor einigen Jahren nie vergessen, an dem es einer von uns schlechter ging als der anderen. Jede hatte gerade den Megastress daheim, die Männer waren anstrengend, die Kinder mühsam, der Job und alles andere....die reinste Katastrophe. Eine nach der anderen erzählte ihre unfassbare Story und jede neue Geschichte hinterließ noch mehr ratlose Gesichter am Tisch. Man bemühte sich um Lösungsvorschläge für die anderen, und musste dennoch erkennen, dass die Situationen richtig verfahren waren - eine schlimmer als die andere!


Jetzt kommt das Learning: Am Ende ging jede von uns freiwillig zurück in ihr eigenes Katastrophengebiet und war froh, nicht in das der anderen gehen zu müssen. Warum ist das so? Gewohntes ist vertraut, da weiß man was man hat und woran man ist. Selbst wenn es richtig ungemütlich wird - und das kommt tatsächlich vor - so bleibt es doch vertraut. Man kennt sich immerhin damit aus.


Und so ändert sich nie etwas.


Um tatsächlich eine Veränderung erwirken zu können, muss man die eigene Komfortzone verlassen. Ja, genau dorthin gehen, wo es unbekannt ist, unsicher weil eben nicht vertraut, ungemütlich, weil erst mal fremd. Wir müssen ausprobieren, was passiert, wenn wir etwas anderes tun, als wir bisher getan haben, um die Erfahrung machen zu können, dass wir es überleben und wie es sich dort anfühlt. Überraschungen sind in alle Richtungen möglich.


Nehmen wir etwas aus dem Alltag: wenn du bisher täglich staubgesaugt hast, weil ein innerer Drang dich vor der Lurchpolizei (Anm: Lurch = österreichisch für Staub- oder Wollmäuse) schützen will, dann musst du erst mal über deinen Schatten springen und zulassen, was passiert, wenn du mal einen oder zwei Tage nicht saugst. Das bedeutet, du musst deine bisherige Komfortzone verlassen, dem inneren Drang widerstehen, auch wenn es dich stresst. Du wirst erfahren, dass du es überleben kannst! Das klingt erstmal komisch, ist jedoch essenziell, denn es verbergen sich oft seltsame Ängste hinter solchen Gewohnheiten. Und wenn du merkst, dass du über diese Erleichterung hinaus auch noch andere Gefühle hast, wie zB. Freude oder Stolz auf deine eigene Überwindung, kann sich bei wiederholter Anwendung Gelassenheit einstellen. Du weißt jetzt mit Sicherheit, dass die Lurchpolizei nur in deinem Kopf existiert und die Welt sich weiterdreht, auch wenn nur 1x/Woche gesaugt wird! Yeah!!


Leben ist Veränderung. Nix ist fix. Alles bleibt in Bewegung. Krampfhaftes Festhalten am gleichbleibenden Status führt zu Blockaden. Persönlichkeitsentwicklung ist nur möglich, wenn du weiter gehst, Schritt für Schritt. Das gilt auch Beziehungswachstum, im Grunde für jede Veränderung.


Deshalb will ich dich ermutigen: Lass dich ein auf das LEBEN. Erfahre, was es dir zu bieten hat und was noch alles möglich ist. Verändere DICH und deine Gewohnheiten. Keep on moving. Enjoy the ride.

LEBE und GENIEßE, was du dabei erfährst.


Termin mit Linda buchen


Linda Syllaba, Autorin und Coach, beziehungshaus.at






#veränderung #chance #lifebalance #selbstverwirklichung